Benediktushof, Reken

„Mit Menschen arbeiten“

Julia Wedding ist Sozialarbeiterin im Internat des BBW.

Julia Wedding hat an der Saxion Hochschule Enschede (NL) ihren Bachelor in Social Work (Soziale Arbeit) erworben. Dabei handelt es sich um einen berufsbegleitenden, deutschsprachigen Studiengang über vier Jahre. Neben dem Studium arbeitete sie seit Dezember 2019 30 Wochenstunden als pädagogische Mitarbeiterin mit eigener Internatswohngruppe im Haus Anne Frank 6. „Ich bin ziemlich gut organisiert und strukturiert und ich wurde super von meinem Team & meiner Leitung unterstützt“, erklärt Julia Wedding, wie sie es geschafft habe, verschiedene Anforderungen unter einen Hut zu bringen. „Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei allen bedanken!“


Nach dem Abitur für Wirtschaft und Verwaltung am Berufskolleg Borken absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau an der VR Bank Westmünsterland. „Dort habe ich sehr viel gelernt“, sagt die 30jährige. Doch etwas fehlte. „Ich wollte gerne mit Menschen arbeiten und etwas Gutes tun“, beschreibt sie ihre Motivation, sich nach der Ausbildung umzuorientieren. Bei ihrer Tätigkeit in der EIS LOUNGE Maria Veen stellte sie fest, dass ihr der Umgang mit Menschen mit Einschränkungen gut liegt und gut gefällt, weshalb sie sich an der Saxion Hochschule für Social Work einschrieb.

 
Ihre letzte Hochschul-Prüfung absolvierte Julia Wedding Anfang Juni in Form eines Workshop-Tages (Symposium) zu verschiedenen sozialen Themen. Begleitet wurde sie an dem Tag von den Kolleg*innen Steffi Suers (stellv. Abteilungsleitung), Angelika Mechlinski (Ärztlicher Dienst) sowie Ilka Thole und Thomas Wiegand (BBW-Internate). „Alles hat gut geklappt“, freut sich die frisch gebackene Sozialarbeiterin über die bestandene Prüfung und ihre Abschlussnote 1,2. Das Bachelor-Zeugnis wird ihr am 13. Juli in Enschede ausgehändigt.


Die Bachelor-Arbeit von Julia Wedding und ihren Kommilitoninnen war praxisorientiert und hatte den Titel: „Konzeptionelle Veränderung bei der beruflichen Teilhabe von Menschen mit psychischen und/ oder körperlichen Einschränkungen des Berufsbildungswerkes der Benediktushof gGmbH.“ Unter anderem führten sie ein ausführliches Interview mit Bernhard Seggebäing, zuständig fürs Case Management im Berufsbildungswerk und für die Unterstützte Beschäftigung in den „jobwärts“-Agenturen Borken und Coesfeld. Des Weiteren führten sie eine Umfrage unter den Rehabilitand*innen des Berufsbildungswerkes mittels eines Fragebogens durch.


Seit dem 1. April arbeitet die Sozialarbeiterin in Vollzeit als Bezugsbetreuerin im Internat. „Die Arbeit gefällt mir sehr gut“, sagt sie. Im Team komme sie gut klar und auch der Schichtdienst biete genügend Raum für ihre Hobbies Reiten und Fitnesstraining. Die Jugendlichen in ihrer Gruppe kann sie rundum begleiten und unterstützen. „Viele kommen mit ihren Problemen und Sorgen“, so Julia Wedding. Azubis aus dem kaufmännischen Bereich kann sie, wenn nötig, dank ihrer Bankausbildung auch bei schulischen Aufgaben unterstützen.

Neben ihrer Arbeit innerhalb der Wohngruppen liegen ihr außerdem das Mentoring neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Tagesveranstaltungen für Berufsschüler*innen, an denen die inhaltliche Arbeit vorgestellt wird sowie die Mitarbeit im Freizeitbereiches des BBW am Herzen. 
 

Kontakt