Benediktushof, Reken

Foto von links: Martin Bodin (Geschäftsführung Benediktushof), Juliane Beyer (Benediktushof), Patrick Horster (Preisträger), Heike Horster (Mutter des Preisträgers) , Andreas Rieß (Vorstand Josefs-Gesellschaft).

„Würde es immer wieder so machen“

Patrick Horster erhält Heinrich-Sommer-Preis der Josefs-Gesellschaft.

Patrick Horster (23), Absolvent des Berufsbildungswerkes (BBW) im Benediktushof Maria Veen, hat in Köln den Heinrich-Sommer-Preis 2018 erhalten. Er ist einer von drei Preisträgern aus der Josefs-Gesellschaft und gilt als „beeindruckendes Beispiel dafür, welche großartige Entwicklung Teilnehmer in unseren Berufsbildungswerken durchlaufen können“. Andreas Rieß, Vorstand der Josefs-Gesellschaft, lobte den Preisträger aus dem BBW Maria Veen für seine persönliche und berufliche Entwicklung.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten absolvierte Patrick Horster zunächst eine Berufsvorbereitung und im Anschluss eine Ausbildung zum Fachpraktiker für Bürokommunikation. Mit Unterstützung der Fachkräfte im BBW Maria Veen und seiner Familie schloss der junge Mann die Ausbildung mit gutem Erfolg ab und kann sich nun selbstbewusst und motiviert dem Arbeitsmarkt stellen. „Ich habe mich in Maria Veen wie Zuhause gefühlt und würde es immer wieder so machen“, sagt Patrick Horster rückblickend über seinen Weg.


Einmal im Jahr verleiht die Josefs-Gesellschaft den Heinrich-Sommer-Preis, der nach ihrem Gründer benannt ist. Heinrich-Sommer hat sich als Pionier für die Ausbildung von Menschen mit Behinderung eingesetzt und so bereits Anfang des 20. Jahrhunderts deren Selbständigkeit und Teilhabe gefördert.
 

Ansprechpartner