Benediktushof, Reken

Unterstützung für Lebenshilfe in Sinzig

Nach der Flut: Bewohner und Mitarbeitende spenden 1100 Euro.

1100 Euro haben Bewohner*innen, Klienten aus dem Ambulant Betreuten Wohnen und Mitarbeitende des Benediktushofes für den Wiederaufbau eines Wohnhauses  der Lebenshilfe in der Stadt Sinzig (Kreis Ahrweiler) gespendet. Zwölf Menschen mit Behinderung waren dort bei der großen Flutkatastrophe in der Nacht von Mittwoch (14. Juli) auf Donnerstag ums Leben gekommen. Die Bewohner*innen des Erdgeschosses konnten sich laut Medienberichten nicht mehr vor den schnell steigenden Fluten retten und nicht mehr in Sicherheit gebracht werden.


Als er von der Tragödie hörte, habe er ein „flaues Gefühl“ bekommen, sagt Dominic Hecker (31). Und: „Da wird einem schon ganz anders“, so der Vorsitzende des Bewohnerbeirates im Benediktushof. In Gesprächen mit anderen Bewohner*innen entwickelte der Beirat die Idee, den Wiederaufbau des Sinziger Lebenshilfehauses zu unterstützen. Gesagt, getan. In Absprache mit der Mitarbeitervertretung und der Hausleitung im Benediktushof wurden zwei Spendenboxen aufgestellt. 


Nach fünf Tagen zählte Geschäftsführer Thomas Spaan im Beisein von Dominic Hecker und Geschäftsfeldleiter Matthias Hartkamp das gespendete Geld. Die Summe übertraf ihre Erwartungen, wurde am selben Tag eingezahlt und auf das Spendenkonto überwiesen.
 

Kontakt

21