Benediktushof, Reken

„Viel Motivation in der Ausbildung bekommen“

Phil Wemmers mit Heinrich-Sommer-Preis ausgezeichnet.

Phil Wemmers (26) ist einer von drei Absolventen, die in diesem Jahr den „Heinrich-Sommer-Preis“ von der Josefs-Gesellschaft verliehen bekommen. Der Grund: Während seiner Zeit als Auszubildender im Berufsbildungswerk (BBW) des Benediktushofes Maria Veen hat sich Phil Wemmers trotz schwieriger äußerer Umstände persönlich und beruflich besonders gut entwickelt. Nach mehreren krankheitsbedingten Unterbrechungen während der beruflichen Ausbildung arbeitet der 26-Jährige heute als Elektrogerätefachkraft bei der Elektro-Firma Wolf in Reken und sagt: „Meine Arbeit ist toll, ich bin rundum zufrieden!“


2017 absolvierte Phil Wemmers mit Unterstützung der Arbeitsagentur Gronau eine Eignungsabklärung und eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme im BBW Maria Veen. „Es brauchte etwas Zeit, bis Sie sich entscheiden konnten, im Elektrobereich Ihre Zukunft zu sehen“, fasste Phils Ausbilder Karl Meyer in seiner Lobrede die Anfänge des Jugendlichen im Berufsbildungswerk zusammen. Eine psychische Erkrankung machte sich wieder bemerkbar, so dass ein längerer Klinikaufenthalt notwendig wurde. Während der Zeit wurde Phil Wemmers mit einer zweiten Diagnose konfrontiert. „Doch Sie blieben immer am Ball, glaubten an sich und nahmen die Herausforderungen Ihrer Lebensumstände an“, lobte Karl Meyer seinen ehemaligen Azubi. Nach dreijähriger Ausbildungszeit, deren praktischer Teil immer wieder von Heimlernphasen unterbrochen wurde, schloss Wemmers im Januar 2021 seine Ausbildung zur Elektrogerätefachkraft erfolgreich ab.


Im Berufsbildungswerk hat er viel gelernt, auf das er stolz sein kann. Mit viel Engagement baute er beispielweise CO2-Ampeln, die den Kohlendioxidgehalt in geschlossenen Räumen messen und damit einen Hinweis auf die Konzentration der ausgeatmeten Aerosole – in denen auch Coronaviren enthalten sein können – in einem Raum geben können. Mit den Ampelfarben grün – gelb - rot zeigt die CO2-Ampel an, wann es Zeit ist, einen Raum zu lüften. „Man sieht das Ergebnis seiner Arbeit und das Gerät ist nützlich“, freute sich der junge Mann seinerzeit über die Fertigstellung der CO2-Ampeln. Sie sorgen während der Pandemie für mehr Sicherheit in 25 Besprechungsräumen und Ausbildungsbüros des Benediktushofes Maria Veen.
Mit seiner Einsatzbereitschaft überzeugte Phil Wemmers während eines Praktikums auch die beiden Chefs des Rekener Elektro-Betriebs, die den jungen Mann nach seiner Ausbildung im BBW Maria Veen und bestandener Prüfung vor der Handwerkskammer Münster gerne übernahmen.


Im Berufsbildungswerk wurde Phil Wemmers von vielen Mitarbeiter*innen intensiv begleitet. „Ich habe hier sehr viel Motivation und Ansporn bekommen“, ist er froh und dankbar über die „Menschen, die auch in Krisenzeiten ein offenes Ohr hatten und mit mir zusammen nach Lösungen suchten.“ Phil Wemmers steht jetzt beruflich auf eigenen Füßen. Und auch privat hat er sich in seiner Wohnung in Maria Veen gut eingerichtet.

Info zum Heinrich Sommer Preis: Die Auszeichnung ist nach dem Gründer der Josefs-Gesellschaft benannt, mit 500 Euro dotiert und wird jedes Jahr an junge Menschen verliehen, die in einem der drei Berufsbildungswerke der JG-Gruppe herausragende Leistungen erbracht haben.

Das Foto entstand bei der Preisverleihung. Vordere Reihe v.l.: Lehrer Paul Pakulla, Preisträger Phil Wemmers, Ausbilder Karl Meyer. Hintere Reihe: JG-Geschäftsführer Andreas Rieß, BBW-Ausbildungsleiter Norbert Rohlf, Benediktushof-Geschäftsführer Martin Bodin, Ausbilderin Karin Elsing.

Ansprechpartner

21