Benediktushof, Reken

Struktur im Alltag und eine gute Ausbildung

Im BBW Maria Veen lernt Mauricio Winter für die Arbeit und das Leben.

Viele Wege führen ins Arbeits- und Berufsleben. Das Berufsbildungswerk (BBW) Maria Veen unterstützt und begleitet junge Menschen auf ihrem Weg dorthin. Einer dieser jungen Menschen ist Mauricio Winter (26). 

Er stammt gebürtig aus Mexiko und lebt seit 17 Jahren im Westmünsterland (Bocholt). Aufgrund psychischer Schwierigkeiten kam Mauricio Winter nach einer abgebrochenen Koch-Ausbildung ins BBW. Hier erhält er die für ihn richtige und passende Förderung. Einmal pro Woche besucht er die Berufsschule in Münster. An den übrigen Tagen arbeitet er in der Zweiradwerkstatt des BBW und lernt dort Schritt für Schritt und in ruhiger Umgebung den Beruf des Zweiradmechatronikers. 

Er repariert defekte Fahrräder und E-Bikes, die die Kundschaft aus dem Ort Maria Veen in der Werkstatt abgibt: Geplatzte Reifen, kaputte Gangschaltungen, defektes Licht oder müde Akkus gehören zum Tagesgeschäft. Sein Ausbilder Bernd Stilkenbäumer (56) hat Mauricio zunächst wichtige Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und strukturiertes Arbeiten vermittelt – Eigenschaften, die für die 3,5 Jahre dauernde, anspruchsvolle Ausbildung zum Zweiradmechatroniker grundlegend sind. 

Zu seinem Handwerk gehören auch Kundenorientierung und eine gehörige Portion an technischem Verständnis, da der Boom im Bereich der E-Bikes zunehmend elektrotechnische Fähigkeiten erfordert.

Mauricio Winter ist im 3. Ausbildungsjahr und auf einem guten Weg. Er hat mehrere Praktika außerhalb des BBW absolviert und dabei verschiedene Arbeitsfelder für Zweiradmechatroniker kennen gelernt. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Ausbildung im BBW Maria Veen“, sagt Mauricio, der seine ersten Lebensjahre als Straßenkind in Mexiko gelebt hatte, bevor eine deutsche Arztfamilie ihn adoptierte. 

Inzwischen lebt der 26-Jährige zusammen mit zwei weiteren Auszubildenden aus dem Berufsbildungswerk in einer eigenen Wohngruppe. Dort werden, mit Unterstützung eines Betreuers, Dinge des täglichen Lebens eingeübt wie Putzen, Wäsche waschen oder Essen zubereiten. Mit den anderen zusammen kochen und lecker essen, ab und zu auch mexikanische Gerichte, ist für Mauricio ein wichtiges Stück Lebensqualität. 

Neben einer guten Ausbildung, einer sicheren Arbeitsstelle und möglicherweise einem anschließenden Ingenieurstudium hat der angehende Zweiradmechatroniker ein persönliches Ziel vor Augen: später oft zu reisen, um viele verschiedene Menschen und neue Speisen aus aller Welt kennenzulernen.

 

Ansprechpartner

21