Benediktushof, Reken

Stipendiat der Kanzlerin im Benediktushof

Journalist Marco Silva aus Brasilien informiert sich über Bildungsmöglichkeiten.

Marco Silva, Bundeskanzler-Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, stammt aus Brasilien und interessiert sich für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt. Im Benediktushof informierte sich der brasilianische Journalist kürzlich über Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Menschen mit Förderbedarf. Birgit Wellermann und Stefan Langela vom Berufskolleg des Benediktushofes führten Marco Silva und seinen Begleiter Klemens Löchte (Schulamtsdirektor für Sonderpädagogik im Ruhestand) durch die Einrichtung. 

In verschiedenen Arbeits- und Ausbildungsbereichen unterhielt sich der Bundeskanzler-Stipendiat mit Ausbilder*innen, Auszubildenden sowie mit Gruppenleitern und Beschäftigten in der Werkstatt für behinderte Menschen. Er war von den Möglichkeiten, die der Benediktushof für junge Menschen mit Förderbedarf bereithält, beeindruckt. 

In seinem Heimatland gebe es derlei Angebote (bisher) nicht, so Marco Silva. Als Bundeskanzler-Stipendiat möchte er vorbildliche Bildungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen in Deutschland auch in seinem Heimatland publik machen. Silvas Stipendium dauert noch bis November 2020. 


Info: Das Bundeskanzler-Stipendium für angehende Führungskräfte bietet bis zu 50 hochtalentierten Nachwuchsführungskräften aus Brasilien, China, Indien, Russland und den USA die Möglichkeit, ein Jahr in Deutschland für die berufliche Qualifizierung zu nutzen und zusammen mit deutschen Gastgebern ein selbstgewähltes Projekt zu realisieren. Das Stipendienprogramm steht unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland und wird aus Mitteln des Auswärtigen Amts finanziert.
 

Ansprechpartner

21