Benediktushof, Reken

Rollisport und Sommerschi

Grundschüler aus Klein Reken lernen den Benediktushof kennen.

Schi fahren geht auch im Sommer und ohne Schnee. Wie man das macht, durften mehr als 50 Kinder der Antoniusgrundschule aus Klein Reken auf dem Rasenplatz im Benediktushof Maria Veen ausprobieren. In 2er- und 4erGruppen absolvierten sie auf langen Schibrettern einen abgesteckten Parcours mit Hindernissen. Benediktushof-Praktikant Carlos Schmidt erklärte den Kindern, wie man im Team gut vorankommt. Carlos ist Schüler am Berufskolleg Borken und strebt dort sein Fachabi im Bereich Gesundheit und Soziales an.


„Ganz schön groß hier“, meinte eine Drittklässlerin beim Besuch vor Ort. Regelmäßig steuert die Antoniusschule den Benediktushof auf ihrer Reken-Rundfahrt mit einem von der Gemeinde gesponsorten Bus an. Passend zum Sachunterrichts-Thema „Heimatort Reken“ lernen die Schüler bei der Rundfahrt mehrere Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten in ihrer Umgebung näher kennen, berichten die Klassenlehrerinnen Barbara Kock, Ruth Brambrink und Andrea Erps. Das Haus Maria Veen, der Niedrigseilgarten in Groß Reken sowie die Windmühle und die Alte Kirche gehören ebenfalls zum Besichtigungsprogramm.


Im Benediktushof durften die Kinder neben der Sommerschi-Tour auch an einem Rollstuhl-Training mit Sportlehrerin Inge Heisterkamp teilnehmen. Zunächst lernten sie, wie man mit dem Rolli geradeaus und rückwärts fährt oder sich im Kreis dreht. Danach spielten sie Fangen und das Spiel „Bandjagd“, bei dem es darum geht, vom Rolli aus möglichst viele Bänder von anderen Kindern ergattern. „Richtig cool“ – so lautete ein Fazit der Antoniusschüler, als sie gegen Mittag das Gelände verließen.
 

Kontakt