Benediktushof, Reken

Kochen, essen, miteinander sprechen

Begegnung in der Tagesstruktur mit Familie Gültekin.

Fathma und Harun Gültekin wohnen mit ihren beiden Kindern seit etwa 15 Monaten in Reken. Die beiden, in ihrer Heimat gut ausgebildet, haben durch Vermittlung der Gruppe „Menschen für Reken“ Zugang zum Benediktushof gefunden. Seit dem vergangenen Herbst kommen die Eheleute Fathma und Harun Gültekin einmal monatlich zum Nachmittagstreffen der älteren Bewohnerinnen und Bewohner im Benediktushof. Sie unterhalten sich mit den Senioren, erzählen aus ihrer türkischen Heimat oder bereiten zusammen kleine türkische Speisen zu.

 

Beim ersten Treffen in diesem Jahr wurde ein würziges Gebäck mit einem Joghurt Öl-Teig, Käsefüllung, verdünntem Rübenkraut und Sesam hergestellt. Bei der gemeinsamen Essenszubereitung und dem anschließenden Verzehr kamen die Bewohner mit Familie Gültekin ins Gespräch – unterschiedliche Gerichte, Kulturen und Lebenswelten gaben reichlich Gelegenheit zum Austausch.

 

Für die Bewohner des Benediktushofes und ihre Gäste war es ein kurzweiliger und interessanter Nachmittag, bei dem Fathma und Harn Gültekin praktisch nebenbei ihre Kenntnisse der deutschen Sprache vertiefen konnten.

 

„Die Begegnungen sind kleine Schritte, aber sie tragen zu einem gelingenden Miteinander verschiedener Kulturen bei“, sagt Christoph Hartkamp. Hartkamp ist Case Manger im Benediktushof und Mitarbeiter in der Freiwilligenagentur BuVO Reken und begleitet die monatlichen Treffen. Das nächste ist für Februar geplant.

 

Ansprechpartner