Benediktushof, Reken

Herbstfest ohne Vogelschießen

Wegen Dauerregen feierten Bewohner und Gäste im Festzelt.

„Wir haben das Beste daraus gemacht“, sagt Bernhard Harborg beim Blick in den wolkenverhangenen Himmel über Maria Veen. Wegen des Dauerregens am Sonntag wurde das Herbstfest am Benediktushof kurzerhand komplett ins Festzelt verlegt. Das Vogelschießen fiel erstmals seit 35 Jahren ins Wasser. Für den Königsthron von 2017 mit Sandra Dahmer, Markus Lichtenberg, Nina Helmerichs, Jonas Rohkämper und Sabrina Rodermund verlängert sich damit die Amtszeit um ein weiteres Jahr. Die Majestäten nahmen diese Nachricht mit großer Freude entgegen.

Direkt im Anschluss an den Gottesdienst hatte das Organisationsteam um Bernhard Harborg beschlossen, die Aktionen ins herbstlich geschmückte Zelt zu verlegen. Schminken, Buttonmaschine, Fotobox, Dosenwerfen, das Glücksrad und wie in jedem Jahr die große Tombola kamen bei den rund 200 Besuchern sehr gut an.
Auch deftige Speisen und Getränke, die Waffel-, Popcorn- und Cocktailstände sowie die Cafeteria erfreuten sich großer Beliebtheit.

Aufgrund der Programm-Änderungen wurden die Hauptgewinne – ein Tablet, ein Notebook, ein Einkaufsgutschein und ein Bluetooth-Lautsprecher – in diesem Jahr bereits früher als sonst ausgelost. Die beiden „Glücksfeen“ Amy und Rebecca zogen die Gewinnerlose.

Früher als geplant starteten auch die fünf Musiker der Rekener Band „WeissBescheid“ mit ihrem Programm. Mit ihren Rocktiteln aus den 60er und 70er Jahren brachten sie jede Menge Schwung ins Festzelt.

Bereits am Vormittag hatten Bewohner, Mitarbeiter und Gäste Gelegenheit, nach altbekannten Melodien aus den 70er Jahren Lieder im Gottesdienst mitzusingen. „Jeder ist wichtig“ lautete der Titel des Gottesdienstes zum Herbstfest, den das Seelsorgeteam mit Unterstützung des Benechores unter der Leitung von Lisa Albers gestaltet hatte.
 

Ansprechpartner