Junge Frau am PC.
03.02.17 12:24 Alter: 232 days
Kategorie: Benediktushof Pressemitteilungen, Top News
03.02.17

Mit Halstuch und Rucksack zur Arbeit

Therapiehund Frida und Pädagogin Lisa sind ein eingespieltes Team.


Therapiehündin Frida mit Heilpädagogin Lisa Büning und Bewohnern des Benediktushofes.

Frida (3) wohnt in Reken und ist von „Beruf“ Therapiehund. Mit ihrem Frauchen Lisa Büning (31) hat sie eine Ausbildung zum therapeutischen Team „Mensch und Hund“ erfolgreich absolviert. Sie mag Menschen jeden Alters, mit und ohne Behinderung. Und die Menschen mögen Frida, da sie ein freundliches Wesen hat und die Menschen mit ihrer unvoreingenommenen Art für sich einnimmt. Zusammen mit Lisa Büning macht sie Einzel- oder Gruppenstunden beispielsweise für Personen mit psychischen Beeinträchtigungen.


Sobald Lisa Büning ihren Rucksack schultert und der Hündin das rote Halstuch umbindet, weiß Frida: „Jetzt geht es zur Arbeit!“ Die Therapiestunden finden in einem Therapieraum in der Werkstatt für behinderte Menschen des Benediktushofes Maria Veen oder bei den Klienten zu Hause statt. Jeder kann das Team „Mensch und Hund“ buchen.

„Wir arbeiten häufig mit Schlaganfallpatienten und mit Demenzerkrankten“, sagt Lisa Büning. Die staatlich anerkannte Heilpädagogin arbeitet im Benediktushof. Daneben hat sie sich als „Therapie Pfötchen Büning“ mit Frida selbstständig gemacht. Sowohl im Benediktushof Maria Veen als auch in Haus Hall in Gescher haben Lisa und Frida bereits mit behinderten Menschen therapeutisch gearbeitet. Bei gemeinsamen Spaziergängen, Parcoursläufen, Würfelspielen oder anderen Wahrnehmungsangeboten mit Puggle-Hündin Frida lernen die Patienten, Ängste abzubauen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken, ihre Konzentration zu stärken und sich in Geduld zu üben. „Der Hund liefert Ansporn und weckt bei vielen Patienten die Motivation, etwas Neues zu tun oder auszuprobieren“, weiß Lisa Büning. Auch stärke der Umgang mit dem Tier die soziale und emotionale Kompetenz.

Lisa Bünings Therapie-Ansatz ist prozessorientiert. Dahinter steht die Überzeugung, dass es für jeden Menschen und jedes menschliche System einen natürlichen Fluss der Entwicklung gibt. Diesen gelte es aufzuspüren und zu unterstützen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Lösung von Problemen in diesen selbst enthalten ist, erläutert die Heilpädagogin Lisa Büning.

Frida reagiert bei der Arbeit auf Worte und auf Zeichen und kann somit auch Menschen mit reduziertem Sprachvermögen verstehen. Zwischendurch freut sie sich über eine Streicheleinheit von den Patienten und am Ende der Therapiestunde über ein Leckerli von Lisa Büning.

Feierabend. Bälle, Würfel und andere Spielzeuge verschwinden im Rucksack. Das rote Halstuch wird abgebunden. Und dann geht´s nach Hause. (Infos: Therapie Pfötchen Büning, Tel. 0157/88120858.)

 

Kontakt:
Benediktushof Maria Veen
Marit Konert
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Meisenweg 15
48734 Reken
Telefon: 02864 889-239
E-Mail: presse(at)benediktushof.de