Junger Mann trainiert an einem Fitness-Gerät. Trainer korrigiert Körperhaltung.

Modellprojekt „Chance Zukunft“

„Chance Zukunft“ ist ein Angebot zur persönlichen und beruflichen Förderung Jugendlicher und junger Erwachsener mit multiplen Vermittlungshemmnissen der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen.


„Chance Zukunft“ - ein besonderes Angebot der Berufsbildungswerke NRW.


Diese engagieren sich seit jeher mit Angeboten zur beruflichen und sozialen Integration junger Menschen. Das Modellprojekt “Chance Zukunft“ bietet vielfältige Entwicklungs- und Vermittlungsmöglichkeiten. Durch diese soll gesellschaftliche und berufliche Teilhabe geschaffen werden.
Verantwortlich ist der Trägerverbund der Berufsbildungswerke.
Der Trägerverbund besteht aus den drei Berufsbildungswerken Dortmund, Frechen und Moers des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V., der Ev. Stiftung Volmarstein, der Josefsgesellschaft Köln mit dem BBW Maria Veen, das BBW Josefsheim Bigge, dem Kolping BBW Brakel, dem Kolping BBW Essen, dem BBW Soest des Landschaftsverband Westfalen-Lippe und dem BBW der von Bodelschwingschen Stiftungen Bethel.


Was will „Chance Zukunft“?


Ziel des Förderangebotes ist die nachhaltige und durch eine regelmäßige und aktive Teilnahme gekennzeichnete Rückkehr der Teilnehmenden in vorhandene Regelsysteme.
Diese sind


• Schule
• Arbeit
• Beschäftigung
• Angebote der JobCenter und Arbeitsagenturen.


Dazu zählen auch Freiwilligendienste, ehrenamtliches Engagement, familiäre Strukturen und psychosoziale Beratungssysteme. Die Persönlichkeit des Teilnehmenden soll sich weiterentwickeln, die individuelle Lebenssituation soll sich stabilisieren.
Schwierigkeiten werden identifiziert und durch gezielte Unterstützungsleistungen die persönlichen Kompetenzen weiterentwickelt.  Der angestoßene oder wieder aufgenommene Entwicklungsprozess aktiviert die Projektteilnehmer, Verantwortung zu übernehmen sowie sich mit Wissen und passenden Qualifikationen für den Einstieg in einen Beruf zu qualifizieren. Darüber hinaus werden sie befähigt, sich in privaten Situationen und beruflichen Zusammenhängen individuell, zielgerichtet und verantwortungsbewusst zu verhalten.


Für wen eignet sich „Chance Zukunft“?


Das Förderangebot ist für Menschen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren entwickelt worden, die Leistungen nach dem SGB II erhalten. Ausnahmen beim Alter sind unter Umständen möglich.

Wichtig ist, dass die Teilnehmenden durch vorhandene Fördermöglichkeiten nicht mehr erreicht werden können. Durch schwierige Lebenssituationen sind die Teilnehmenden über die üblichen Wege nicht mehr erreichbar.


Fall-Manager als Partner


„Chance Zukunft“ baut auf ein auf den Teilnehmenden abgestimmtes individuelles Fall-Management auf. Dies ist die Basis guter Beratung. Das Vertrauensverhältnis zwischen Fall-Manager und Teilnehmenden ist von besonderer Bedeutung. Der Fall-Manager steht dem Teilnehmenden während des gesamten Förderprozesses als fester Ansprechpartner zur Verfügung. Die in den individuellen Förderplänen festgehaltenen Ziele und Handlungsvereinbarungen werden monatlich gemeinsam durch den Fall-Manager und die teilnehmende Person überprüft.

Sie werden an die Förderverläufe angepasst, verbindlich vereinbart und dokumentiert. In einer alle drei Monate stattfindenden Konferenz erörtern die Ansprechpartner des Trägers, Fall-Manager, Teilnehmer sowie möglicherweise eine Person des zuständigen Jugendamtes den aktuellen Teilnahmestand. Sie entscheiden über den Verbleib in der Maßnahme und vereinbaren Zielsetzungen für die kommenden drei Monate.


Jetzt Kontakt aufnehmen!


Informieren Sie sich über die Möglichkeiten, die Ihnen „Chance Zukunft“ bringt.
Rufen Sie den Projektleiter in unserem Berufsbildungswerk Reken, Norbert Rohlf, unter 02864/889-221 an oder schreiben Sie eine E-Mail: n.rohlf(at)benediktushof.de

 

Zum Download

Flyer Chance Zukunft

Plakat Chance Zukunft

 

 

 

 

 

 

Chance Zukunft wird unterstützt von: